Springe zum Inhalt

Load Balancing statt dedizierter Server

Alle Produkte von Abundus® werden mit Load Balancing Systemen realisiert.

In einem Load Balancing System werden beliebig viele vServer zu einem ganzen, funktionierenden System zusammengefügt. Jedem dieser Recheneinheiten wird eine spezielle Aufgabe zugewiesen, z.B. Webinhalte ausliefern, PHP berechnen oder Daten aus Datenbanken auslesen. Durch diese Spezialisierung kann jede Recheneineinheit exakt so konfiguriert werden, dass sie ihre jeweilige Aufgabe optimal ausführen kann. Das spart Serverleistung und somit Geld – ihr Geld.

Im Gegensatz hierzu muss ein dedizierter Server alle Aufgaben alleine bewältigen. Die Serverkonfiguration muss dann zwangsläufig ein (fauler) Kompromiss sein.

Die Leistung eines dedizierten Servers ist durch seine Hardwareausstattung festgelegt. Meist wird deshalb die Hardware zu groß gewählt – man kann es ja nicht mehr ändern. Ein Load Balancing System hingegen ist beliebig erweiterbar, indem man einfach weitere Recheneinheiten hinzufügt und zwar exakt mit der spezieller Funktion, für die mehr Leistung gebraucht wird. Bei Abundus® wird das mit wenigen Mausklicks innerhalb von Minuten gemacht. Wenn benötigt, machen wir das auch automatisch – das System erkennt, wann und für welche Aufgaben es mehr Power braucht, schaltet Recheneinheiten hinzu aber schaltet sie auch wieder ab, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Auch der Ersatz von defekten Recheneinheiten geschieht so. Da es für jede Aufgabe immer mehrere Recheneinheiten gibt, geschieht der Ausfall und Ersatz einer Einheit völlig unbemerkt. Wenn ein einziges Bauteil eines dedizierten Servers kaputt geht, sind die darauf gehosteten Webseiten nicht mehr erreichbar, bis der Server repariert ist. Völlig undenkbar bei unseren Load Balancing Systemen.

Ein dedizierter Server hat immer eine oder mehrere Festplatten auf dem ihre Daten liegen. Die Recheneinheiten in unseren Load Balancing Systemen haben keine Festplatten. Ihre Daten liegen komplett geschützt „hinter“ den Recheneinheiten. Dabei sind diese mehrfach „gespiegelt“. Es ist kaum vorstellbar, dass so viele Festplatten gleichzeitig kaputt gehen, so dass ein Datenverlust entstehen könnte.

  • Skalierbarkeit in beide Richtungen
  • Perfomancesteigerung durch Spezialisierung
  • Deutlich mehr Sicherheit
  • Trennung von Datenablage und Rechenleistung
  • Nahezu 100% Verfügbarkeit